Motten im Kleiderschrank?

Es kommt in den besten Kleiderschränken und dann auch mal bei ökologischer Baby-und Kinderkleidung mit Wollanteil vor: Kleidermottenbefall.
Ganz wichtig, verzweifeln Sie nicht. Auch wenn Mottenbefall sehr hartnäckig sein kann und vielleicht sogar ein Lieblingsteil verloren ist, es gibt Möglichkeiten Kleidermotten wirksam zu bekämpfen. Und zumindest kleinere Löcher können sie mit gleichfarbigem Garn stopfen, nachdem sie das Kleidungsstück einige Zeit im Tiefkühlschrank gelagert haben.

Hier finden Sie einige Tipps zum Thema.

Die gefürchtete Kleidermotte Tineola bisselliella ist ein Nachtfalter mit einer Flugzeit von Mai bis September.

Den Hauptschaden an der befallenen Kleidung verursachen die Larven der Kleidermotte. Deren Fraß verursacht Löcher und kahle Stellen. Für ihren Entwicklungszyklus benötigen die Larven das in Tierhaaren enthaltene Protein Keratin (Wolle, Pelze, Felle).
Besonders gefährdet ist gemischte Kleidung mit Wollanteil und solche mit Schweiß- und Schmutzrückständen.

Vorbeugung:

  • länger lagernde Wollprodukte in ein fest verknoteten Plastikbeutel aufbewahren
  • Böden und Ritzen von Kleiderschränken regelmäßig saugen
  • Wollartikel bewegen; Mottenlarven entwickeln sich bevorzugt bei Ruhe und Dunkelheit
  • Lavendel in Stoffsäckchen oder auch Zedern-, Zirbelkiefer-, Niembaumöl auf Hölzchen oder kleine Stofflappen aufbringen und zusammen mit der Kleidung lagern

Verdacht auf Mottenbefall:

  • mit Pheromonen versehene Lockstoff-Fallen locken männliche Motten an und eignen sich zum Nachweis
  • Achtung: Fallen nicht in der Nähe von offenen Fenster aufhängen, Motten von ausserhalb könnten dadurch angelockt werden
  • Fallen sind bis zu drei Monaten verwendbar und z.B. im Drogeriemarkt erhältlich

Behandlung:

  • befallene und eventuell befallene Kleidung in Plastik verpacken und für 4-6 Tage in den Gefrierschrank legen
  • biologisch lassen sich Motten mit Schlupfwespen bekämpfen
  • gründlich staubsaugen und Tüte entsorgen
  • Löcher nach der Behandlung mit gleichfarbigem Garn stopfen

Mottenbefall lässt sich erfolgreich mit Schlupfwespen bekämpfen. Im Fachhandel können Sie Kärtchen mit Kolonien des Insekts kaufen und zwischen die Kleidung hängen. Die Schlupfwespen sind 0,3 bis 0,4mm klein und kaum mit bloßen Auge zu erkennen.
Schlupfwespen Larven ernähren sich von Motteneiern. Wenn Sie keine Eier mehr finden, verschwinden sie. Für Menschen sind sie absolut harmlos.

Damit sie den Entwicklungszyklus der Motte dauerhaft wirksam unterbrechen, empfehlen sich drei Freilassungen aller 3 Wochen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

  • LELO-LE :: Ihr ökologischer Babyladen in Leipzig
Top